Gabis Kräuterhof
                  

 

Hauptseite

Veranstaltungen     im Kräuterhof

SHOP bei EBAY

aktuelle Pflanzenliste

Köhlerliesel 2011

Gabi, Mulde, Prinzessin

Gabi und das Köhlerliesel 2007

 

Heilpflanzen

Hildegard v. Bingen

 

mein Pflanzen - Samen SHOP

Das Gartenjahr

sehr viele Pelargonien/ Geranien

Sommerblumen

Kübelpflanzen

Obst und Gemüse

Kräuterkissen

 besondere Kräuterpflanzen

Rezepte

Fotos

Bilder für die Seele

Tomaten

Paprika/Chili

Irissorten

Passionsblumen

Unser Kater

Unsere Katze

Kontakt

Links

Copyright - Impressum

Zu meinem Gästebuch

 

Ferienobjekte

zuletzt aktualisiert am

26. Juli 2012

 

Rezepte und Kräuterpflanzen

            

Rezepte

 

Viele Rezepte auch in meinem neuen Kräuterheftchen (im Hofladen erhältlich)

   Löwenzahnsalat:

             2 Hände voll Löwenzahnblüten

             1/2 Bund Schnittlauch

             Saft einer 1/2 Zitrone

             3 Eßl. Olivenöl,

             Salz, Pfeffer

             3 Eßl.Schmand oder saure Sahne

             geröstete Sonnenblumen- oder Pinienkerne,


 
Zubereitung:
Aus Olivenöl, Essig oder Zitronensaft, den Kräutern und Gewürzen ein Dressing bereiten. Vermengen Sie den Löwenzahn damit und geben sie die gerösteten Kerne zum Schluß einfach über den Salat. Dazu schmeckt frisches Brot, Toast- oder Knoblauchbrot.

Kräuterpaste
 
Zutaten:
•100 g Frischkräuter•z.B. Basilikum, Kerbel, Bärlauch, Oregano, Salbei, Pimpernelle

•10 g Salz

•100 ml gutes Sonnenblumen- oder Olivenöl
 
Zubereitung:
Das jeweilige Kraut behutsam waschen, trockentupfen, ganz klein schneiden oder besser noch im Mörser zerkleinern. Salz und Öl gut untermischen und die fertige Kräutermasse in ein sauberes Schraubverschlussglas füllen. Damit sich die Farbe gut hält, ein dunkles Glas verwenden oder in Papier einwickeln. Die fertige Paste muss mindestens eineinhalb bis zwei Zentimeter mit Öl bedeckt sein; sie ist mindestens sechs Monate haltbar. Das Gefäß bis zum Gebrauch im kühlen Keller lagern, das angebrochene Glas im Kühlschrank. Kräuterpaste schmeckt verblüffend frisch und intensiv. Die sämige Würzmasse verfeinert auf unvergleichliche Weise Suppen, Nudel-, Reis- und Kartoffelgerichte und passt außerdem sehr gut zu Salaten, Quark und Pizza

      Brennesselsuppe:

             Zutaten:

            2 EL Butter, 1 Zwiebel (fein gehackt), 2 Hand voll Brennesselblätter (nur die Spitzen), 1 l Gemüsebrühe, 3 Kartoffeln  (gerieben)                

             Zubereitung:

            In der heißen Butter die Zwiebel glasig dünsten, Brennessel beigeben und mitdünsten. Mit Gemüsebrühe ablöschen. Kartoffeln in        die Suppe reiben und 20 Minuten köcheln lassen. Im Mixer pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

   Gierschsuppe

Die sauber gewaschenen Blätter und Triebe hacken. Aus einer kleingeschnittenen Zwiebel, Fett und etwas Mehl eine Schwitze herstellen, mit Milch oder Wasser auffüllen. Gewürfelte Kartoffeln zugeben, mir Salz und Pfeffer würzen. Kurz bevor die Kartoffeln gar sind, den Giersch zugeben und noch 10 - 15 Minuten köcheln lassen.

Bärlauchkräuteröl

Die Bärlauchblätter vorsichtig waschen und gut trockentupfen. Nun die Blätter mit einem scharfen Messer in ca. 5 - 10 mm breite Streifen quer zum Blatt schneiden. Immer nur kleinere Mengen schneiden und diese mit Olivenöl in eine ca. 1 Liter fassende Flasche füllen.Durch die kurze Berührung der Schnittkanten mit der Luft wird die Oxydation auf ein Minimum beschränkt. Anschließend das restliche Olivenöl bis kurz unterhalb der Verschlußhöhe auffüllen. Das Öl läßt man nun 18 - 24 Tage an einem nicht zu hellen Ort bei Zimmertemperatur reifen.
Danach filtert man das Öl durch ein feines Sieb in eine oder mehrere kleine, dunkle Flaschen, gibt noch ca. einen TL von den schmalen Blattstreifen zur Dekoration dazu und bewahrt die Flaschen für längere Haltbarkeit (bis zu 9 Monate) im Kühlschrank* oder einem kühlen, dunklen Kellerraum auf.
Ohne Kühlung* hält dieses Gewürzöl ca. 1,5 bis 2 Monate

 tropfenweise eignet sich hervorragend für:

für frischgegrilltes oder kurzgebratenes Fleisch,

auf einer frischgebackenen Pizza,

auf frischem, fertig angemachtem Sommersalat,

für ein Tomatenbrot - auf die Tomatenscheiben,´

auf gegrilltem (gebackenem) Schafs- oder Ziegenkäse

 

Bärlauch-Pesto mit Pinienkernen

Zutaten:
100 g Bärlauchblätter,
100 g Feta-Käse (Schafskäse),
100 g Parmesan (gerieben),
1/4 l Olivenöl,
Salz,
Pfeffer,
100 g Pinienkerne

Zubereitung:
Alle Zutaten im Mixer gut vermischen und z.B. mit Teigwaren servieren.


Sommerliche Zucchinisuppe

1 l Fleischbrühe,
4 kleine Zucchini (Würfelchen),
1/2 Bund Petersilie,
1/2 Bund Basilikum,
Salz,
Pfeffer,
1/8 l Sahne (geschlagen)

Die Brühe aufkochen und die Zucchiniwürfel darin weich kochen. Während
die Suppe abkühlt, die Kräuter im Mixer pürieren. Die abgekühlten
Zucchini und die Brühe dazu geben und ebenfalls mit pürieren. Mit Salz
und Pfeffer abschmecken und im Kühlschrank kalt werden lassen. Die
kalte Suppe in Suppentassen oder -teller füllen, jeweils 1 EL
geschlagene Sahne dazu geben und mit gehackter Petersilie und
Zucchiniwürfelchen bestreuen.


Zucchinisalat

1/8 l Fleischbrühe,
1 Schuss Weißwein,
4 kleine Zucchini (kleine Würfelchen),
200 g Tilsiter (kleine Würfelchen),
4 EL Rotweinessig,
6 EL Olivenöl,
1 TL Senf,
2 Schalotten (gehackt),
2 Knoblauchzehen (gepresst),
Pfeffer,
Salz,
1 EL Kapern,
4 kleine Cornichons (Würfelchen),
1/2 Bund Petersilie (gehackt),
1/2 Bund Basilikum (gehackt),
1 hart gekochtes Ei (gehackt)

Fleischbrühe aufkochen, Weißwein zufügen und darin die Zucchiniwürfel
ca. zwei Minuten blanchieren. Danach das Gemüse abgießen, in eine
Salatschüssel geben und abkühlen lassen.

Die Käsewürfelchen dazu geben. Aus Essig, Öl, Senf, Schalotten,
Knoblauch, Salz und Pfeffer eine Vinaigrette herstellen. Kapern,
Cornichonwürfel und Kräuter untermischen und über die Gemüse- und
Käsewürfel geben. Alles gut mischen. Vor dem Servieren das gehackte Ei
darüber verteilen.

 

Pesto alla Genovese
Drei Bund Basilikum waschen und die Blätter mit einem Tuch trocknen. Den Basilikum, mit einer Knoblauchzehe. 30g Pininekerne und einem viertel Glas Olivenöl in einen Mixer geben und bei mittlerer Geschwindigkeit mixen bis einen cremige Sauce erzeugt wurde. Danach den Pecorino Romano und Parmesan hinzugeben und für einige Sekunden mixen. Dabei muss darauf geachtet werden dass keine Klumpen entstehen. Noch ein viertel Glas Olivenöl hinzugeben und ggf. noch nachsalzen. Fertig ist der hausgemachte Pesto Genovese.

Endiviensalat mit exotischen Früchten und Hähnchenbrust

Zutaten für 4 Personen:

4 Hände voll Endiviensalat, in Streifen geschnitten
1 Hand voll Radicchio, in Streifen geschnitten
1 mittelgroße Zwiebel, kleingewürfelt
400 g Hähnchenbrust, in Streifen geschnitten, die andere gewürfelt
1 Mango, geschält, eine Hälfte in Scheiben geschnitten, die andere gewürfelt
1 Papaya, geschält und gewürfelt
1 Avocado
1 Becher saure Sahne
Saft von 2 Limetten
1 kleine Zwiebel, gewürfelt
2 Knoblauchzehen, ausgepresst
1 Bund Schnittlauch
1 Handvoll Rauke

Zum Würzen:
Kräutersalz, Tabasco, Curry, Maracujasirup

Zum Dekorieren:
Kumquat und Karambole, in Scheiben geschnitten

 Zubereitung:

1. Hähnchenbrust in Streifen schneiden, etwa 2 Stunden in einer Mischung aus Weißwein, Sojasoße und Tabasco marinieren, salzen und in Olivenöl braten

2. Früchte vorbereiten, Endivie und Radicchio waschen, trocken schleudern, in Streifen schneiden, mit Zwiebeln und Kräutersalz und wenig Olivenöl vermischen

3. Avocadofruchtfleisch mit Sahne, Zwiebel, Knoblauch und Gewürzen pürieren, Schnittlauch unterheben

4. Hähnchenbrust, Mangoscheiben auf einem Teller anrichten, Salat mit Früchten vermengen und darüber schichten, mit Avocadocreme übergießen und dekorieren.

Als leichtes Abendessen mit Baguette und Rotwein servieren. Die Historikerin und Hobbyköchin Carola Sedlacek wünscht guten Appetit!

 

Gegrillte Paprika mit Schafskäse

2 Paprikaschoten,
250 g Feta-Käse (Schafskäse),
30 g Butter,
2 Knoblauchzehen (gepresst),
Schnittlauch (fein geschnitten)

Die Paprika ca. 15 Minuten in leichtem Salzwasser köcheln lassen. Die
gut  abgetropften Paprika der Länge nach in Viertel schneiden und  vom
Kerngehäuse befreien. Die Paprika in eine feuerfeste Form geben und
jeweils mit einem fingerdicken Stück Käse belegen. Knoblauch und
Majoran darüber streuen und in dem vorgeheizten Grillgerät ca. 6
Minuten grillen. Vor dem Servieren mit Schnittlauch bestreuen.
 

Gefüllte Tomaten und Paprika
Feta (Schafskäse) zerbröseln, mit Olivenöl, Knoblauch und Kräuter der
Provence vermischen. Die ausgehöhlten Tomaten- oder Paprikahälften
damit füllen. Mit einem frischen Basilikumblatt bedecken und in eine
Grillfolie (Alu) einpacken. Auf dem Grill ca. 15 Minuten garen.

  

Grünkernaufstrich

 

2 Tassen Grünkernschrot mit 1 ½  Tassen Wasser oder Gemüsebrühe mind. 2 h einweichen (besser 24 h).

 

1 feingeschnittene Zwiebel, 50 g Reformmargarine, 2 Zehen Knoblauch, etwas Zitronensaft, etwas Senf, Pfeffer, Muskat, Kräutersalz vermischen.

 

1 große Handvoll Kräuter (viel Majoran, Petersilie, Liebstöckel, Basilikum, Kerbel, Bohnenkraut, etwas Estragon, etwas Pfefferminze u.a.) fein wiegen

und alles miteinander vermengen.